Archiv

Besuch in Kornwestheim

Vom 15.-20. Februar begaben sich einige Mitglieder der Basisgemeinde auf Spurensuche zu den Anfängen der Gemeinschaft nach Kornwestheim bei Stuttgart. Der Artikel aus der Kornwestheimer Zeitung beschreibt Motivationen und Erfahrungen auf der Reise.

Fukushima Jahrestag in Gettorf - 2013

Um an die unermesslichen Gefahren durch Atomenergie zu erinnern, um an das Leid der Menschen in Japan zu erinnern, um einen viel schnelleren echten Ausstieg zu verlangen rufen wir auf zur:

Anti-Atom-Mahnwache in Gettorf
Montag Abend, den 11.03.2013:

17:30 bis 18:00Uhr Mahnwache in der Fußgängerzone Gettorf beim Marktfrauenbrunnen

19:30 Film „Das Ding am Deich“:
Vorführung in der Basisgemeinde Wulfshagenerhütten.

1983-2013: 30 Jahre in Wulfshagenerhütten

Am 6. Januar 1983 zog die Basisgemeinde von Kornwestheim nach Wulfshagenerhütten um. Dieser Umzug fand 10 Jahre nach dem Entstehen der Basisgemeinde Kornwestheim statt. Dieses Jahr rufen wir uns die 30 Jahre Gemeindeleben in Wulfshagenerhütten und die 40 Jahre der Basisgemeinde in Erinnerung. Am 6. Januar diesen Jahres feierten wir dieses Ereignis mit Menschen aus dem Dorf Wulfshagenerhütten.

Lore Weber erzählt von der Geschichte

Die Frage nach Frieden und Gerechtigkeit für alle Menschen und die ganze Schöpfung hatte die kleine ökumenische Gruppe des Anfangs in der Johannesgemeinde in Kornwestheim bei Stuttgart mit Pfarrer Gerhard Weber zusammengeführt.

Wir suchten zunächst nach Lösungen für Symptome von Ungerechtigkeit in Staat, Gesellschaft und Welt, wie sie zum Beispiel in der atomaren Bedrohung, in der Armut der Länder der Dritten Welt und in der wachsenden Arbeitslosigkeit in unserer Stadt sichtbar waren. Teils christlich, teils nicht, teils politisch, teils sozial engagiert waren wir getrieben von der Frage nach Alternativen zur Schaffung eines besseren Lebens für alle Menschen.

Eva Weber erzählt vom Umzug

Es war der 6. Januar 1983, morgens. Ich hatte bei meiner Freundin Stefanie in Kornwestheim übernachtet, zum Abschied. Um spätestens 8.30 Uhr sollte ich „zuhause“ sein, besser gesagt, vor unserem Haus erscheinen. Ein paar wenige Nachbarn und Freunde standen da, verabschiedeten uns unter Tränen. Wir stiegen in die Autos. Es ging los, auf ein fremdes Ziel zu. Es war sehr spannend. Erstaunlicherweise habe ich allen Abschied von Freunden und Verwandten, der sich über Wochen hinzog, ohne Trauer gut überwunden. Wer aus meiner Klasse konnte schon sagen: „Ich ziehe um, und zwar nach Kiel.“ Hört sich doch groß an!

Predigt zum 6. Januar 2013

„Denn wir haben hier keinen bleibenden Staat, sondern den Kommenden suchen wir.“ (Hebräerbrief 13,14)

Die Gemeinde des Hebräerbriefes lebte in schweren Zeiten. Das sehen wir in dem Rat den der Verfasser des Briefes spricht:

Kümmert euch um alle, die wegen ihres Glaubens gefangen sind. Sorgt für sie wie für euch selbst. Steht denen bei, die verhört und misshandelt werden.
Leidet mit ihnen, als würden die Schläge euch treffen. (11,3)

Communio Treffen 2013

Communio ist ein Netzwerk von unterschiedlichsten Leuten, die am Leben in Gemeinschaft interessiert sind und es als eine Form der Jesusnachfolge verstehen.

Das Communio Treffen findet bei der Offensive Junger Christen in Reichelsheim am 20.-22.9.2013 statt.

Das Thema des Treffens ist: Gemeinsames Leben: Verheißung und Versuchung.

Seiten