Rundbrief 2020

Unser Rundbrief 2020 ist erschienen. Der Rundbrief kann als Download (unten) gelesen werden. Hier ist ein Bericht daraus:

Aus der Gemeinschaft

Zur Freude aller leben wieder zwei sehr kleine Erdenbürger in der Gemeinschaft: Ende August 2019 wurde Anthea  Anouk als viertes Kind von Daniel und Simone Hänel geboren. Mitte Dezember folgte Casper Ethan, fünfter Spross der Familie Abraham und Elisabeth Smailus. Wir freuen uns alle sehr über diese beiden wunderbaren und gesunden kleinen Menschen! Am 25. Mai 2019 gedachten wir in großer Runde Gerhard Webers 25. Todestag mit einem festlichen Kaffeetrinken und gemeinsamem Erinnern. Beim Kirchentag in Dortmund waren wir wieder in Zusammenarbeit mit den geistlichen Gemeinschaften vertreten – gute und intensive Begegnungen mit vielen Menschen.

Im Juni feierten wir Pfingsten zusammen mit den Freunden und Nachbarn der Kornkraft Bäckerei im Nachbarort Schinkel. Besonders hat uns hierbei gefreut, dass die Bäckersleute uns die gesamte Gestaltung des Festgottesdienstes anvertraut hatten. Anschließend feierte die Bäckerei ihr 30-jähriges Bestehen mit der Stabübergabe an die jungen Nachfolger. Es war ein buntes, fröhliches und wahrhaft pfingstliches Treiben. Wir fühlen uns beschenkt durch diese jahrzehntelang gewachsene freundschaftlich verbundene Nachbarschaft!

Nach einem längeren Prozess bat Familie Meyer-Stromfeldt die Gemeinschaft im Herbst um eine Auszeit. Wir vereinbarten einen zeitlichen Rahmen bis Sommer 2021. Die Familie zog nach Altenholz bei Kiel. Bernd bleibt wie bisher in unserem Betrieb beschäftigt.

Im Geschäftsbetrieb schauen wir auf ein reich gesegnetes Jahr zurück. Wir schätzen die gute Zusammenarbeit mit einigen neuen und den vielen langjährigen treuen Mitarbeiter*innen. Die Zusammenarbeit mit der DAK-Gesundheit wird auch in diesem Jahr in 200 Kindergärten fortgesetzt.

Zur Stärkung der Fürsorge in Haus und Hof haben wir vermehrt gemeinsame Arbeitseinsätze gestartet. Wir entdeckten neu, wie bereichernd das gemeinsame Schaffen, Ordnen und Putzen sein kann. Trotz höherer zeitlicher Belastung wird die Verantwortung fürs Ganze gestärkt.

Dank unseres tatkräftigen Hausmeisterteams konnten wir einige Renovierungsmaßnahmen an unserem zuwendungsbedürftigen Altbau durchführen. Zu erwähnen ist hier besonders die sehr liebevolle und aufwändige Sanierung der Fensterrahmen und der Tür auf der Vorderseite des Altbaus. Auch einige marode Fenster wurden durch neue ersetzt - eine nicht nur in ästhetischer Hinsicht sinnvolle Maßnahme.

Wir freuen uns, dass Emmanuel aus Frankreich seit Sommer 2019 bei uns im Betrieb eine Tischlerlehre absolviert. Er bringt sich mit seinen Gaben und seiner hilfsbereiten, freundlichen Art in vielen Bereichen ein. Auch June aus Korea hat sich entschieden, ihr im Dezember 2019 zu Ende gegangenes Jahr in der Basisgemeinde zu verlängern. Sprachschule und neues Visum machen dies möglich. Danke!

Seit Januar 2020 gibt es aufgrund personeller Umstrukturierungen keine gemeinsamen Mittagessen mehr. Diese Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen! Wir wissen alle, dass eine gemeinsame Tischrunde viel bedeutet - für Leib und Seele. Im Sommer 2020 wollen wir auswerten und neu überlegen.

von Regina Rösch

Downloads: